Good to Declare – Antrittsvorlesung

Antrittsvorlesung Prof. Ton Matton

Good to declare, eine erweiterte Wohlfahrt Strategie für Raum & Design

‚Wenn es Wirklichkeitssinn gibt, und niemand wird bezweifeln, dass er seine Daseinsberechtigung hat, dann muss es auch etwas geben, das man Möglichkeitssinn nennen kann… so ließe sich der Möglichkeitssinn geradezu als die Fähigkeit definieren, alles, was ebenso gut sein könnte, zu denken und das, was ist, nicht wichtiger zu nehmen als das, was nicht ist.‘

Sehr schön benennt Robert Musil in der Mann ohne Eigenschaften das was ich sehe als Ziel eine Kunstuniversität; forschend entwerfen an eine mögliche Zukunft. Nicht länger reicht ein Bewusstsein der Probleme, das war ein naiver Versuch der Siebziger. Statt der `Whole Earth Catalog‘ gibt es jetzt Internet, wo jedes Problem innerhalb eine Sekunde sichtbar wird und weniger als eine Sekunde später alle Lösungen, und noch ein Bruchteil weiter alle Widersprüche dazu. Das erweiterte Wohlfahrt Begriff bringt dies alles zusammen. Und fordert damit Engagement, Handlung. Und genau das werde ich versuchen in mein Unterricht an die Kunstuniversität Linz: ein Raum & Designstrategie die sich einbringt, in ein trendy Pragmatismus, auf der Suche nach einer möglichen, eine besseren Welt.

Antritts Vo Ton_02Antritts Vo Ton_01Antritts Vo Ton_03

Antritts Vo Ton_04Antritts Vo Ton_05