Gottsbüren 2015 / Projekt zur Wiederbelebung eines Dorfes

raum&designstrategInnen erobern ein Dorf.

Nach 10 Stunden Fahrt, endlich im kleinen Dorf Gottsbüren, in der Nähe von Kassel, angekommen.

Der erste Eindruck ist ernüchternd. Unser neues zu hause sind leer stehende Häuser ohne Wasser und ohne Strom. Duschen erst einmal fehlgeschlagen! Stattdessen heißt es: eine Schlafstätte einrichten, Strom- und Wasser vom Nachbarn besorgen und das Wichtigste: wir brauchen eine Küche zum Kochen und Essen.

Gemeinsam geht dann alles sehr schnell und der „lecker Dorfwirt Gottsbüren“, als neuer Treffpunkt für uns und für das Dorf, zum gemeinsamen Kochen und Essen ist errichtet.

Die Bewohner kommen zum ersten Dorffrühstück. In den folgenden Wochen kochen und essen wir zusammen, es wird geredet und gelacht und  Geschichten vom Dorf und seinen Bewohnern, über Vergangenes und Wünsche für die Zukunft, werden ausgetauscht.

Einen Monat lang bespielen wir das Dorf, machen Projekte und Ausstellungen in den leeren Häusern und erleben wie das Dorf nach und nach durch die gemeinsame Energie von uns und den Bewohnerinnen wieder zum Leben erwacht.

Das Dorflabor baut zusammen mit den Kindern ein Freibad (Foto), eine Bewohnerin verwirklicht in ihrer Garage den Traum eines Cafés (Foto) und die neue Gottsbüren Hymne wird im kurzerhand entstandenen Dorf-Chor zusammen eingesungen und zum Abschlussfest beim „Eure Vision Songcontest“ auf der Dorfbühne präsentiert.

Gottsbueren 2015_01 Gottsbueren 2015_02 Gottsbueren 2015_04 Gottsbueren 2015_05 Gottsbueren 2015_06 Gottsbueren 2015_07