Küchenkonversatorien mit
André Leipold

KUEKO_ZENTRUM

André Leipold ist nicht nur Dramaturg beim Zentrum für Politische Schönheit sondern auch einen Abend lang in unserer Küche.

Entsprechend seinem Vortrag und der Arbeit vom ZPS stand ein spezielles Küchen-Programm auf dem Plan. Die „Kriegsküche“. Die Inszenierung unter seiner Leitung war mit ausgesprochen vielen Teilnehmern um unseren Arbeitstisch besetzt.

Nach einem spannenden Vortrag und vielen Fragen in der Küche aßen wir gekochte Kastanien in Weißkohlblätter mit Karotten.

André Leipold ist Dramaturg des Zentrums für Politische Schönheit. Er wird einen Vortrag zum Thema „Entdeckungen an der Schnittstelle zwischen Kunst und Politik” halten. Das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) ist eine Sturmtruppe zur Errichtung moralischer Schönheit, politischer Poesie und menschlicher Großgesinntheit – zum Schutz der Menschheit. Grundüberzeugung ist, dass die Lehren des Holocaust durch die Wiederholung von politischer Teilnahmslosigkeit, Flüchtlingsabwehr und Feigheit annulliert werden und dass Deutschland aus der Geschichte nicht nur lernen, sondern auch handeln muss. Das ZPS betreibt eine parallele (schönere) deutsche Außenpolitik, die auf Menschlichkeit als Waffe setzt. Von Bosnien-Herzegowina über Aleppo bis in die Waldberge vor Melilla künden die Aktionen von der Kunst als fünfter Gewalt im Staate. Das ZPS gehört zu den innovativsten Inkubatoren politischer Aktionskunst und steht für eine erweiterte Form von Theater: Kunst muss weh tun, reizen, Widerstand leisten. In eine Begriffsallianz gebracht:aggressiver Humanismus. Das ZPS betreibt Theater als Form gesellschaftlicher Selbstvergewisserung im Sinne der Antike. Inszenierungen und Werke am Gorki Theater, 7. Berlin Biennale, Theater Dortmund, Steirischer Herbst, NGBK, ZKM Karlsruhe u.v.a. 2012 erlangten die verschwiegenen Waffenhändler des Leopard-II-Panzers über Nacht durch 25.000 Euro Belohnung unfreiwillig bundesweite Bekanntheit. Oft geht es um Geschichte, die nicht schweigen will: 2014 stellte die „Kindertransporthilfe des Bundes“ als schlüsselfertiges Rettungsprogramm für syrische Kinder die Flüchtlingsabwehrpolitik der Bundesregierung bloß – und gelangte als erste Aktion überhaupt in 48 Stunden ins Kanzleramt. Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls flüchtete ein Denkmal aus dem Regierungsviertel an die EU-Außengrenzen. 2015 wurden Opfer der militärischen Abriegelung Europas im Herzen des Kontinents geehrt und beerdigt. André Leipold ist Geheimrat des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS). Das bedeutet Stoffentwicklung, Herstellung von Kohärenz, Rahmensetzung in allen Teilen der Produktion (durch Textgrundlagen, Inszenierungen und Außendarstellung), sowie die Koordination mit den beteiligten Künstlern.

politische_schoenheit_05 politische_schoenheit_04 politische_schoenheit_03

politische_schoenheit_02 politische_schoenheit_01

Jean-Monnet-Bruecke Visualisierung Jean-Monnet-Brücke ©